Elektrotherapie – Mit Strom gegen Schmerzen.

Die Elektrotherapie umfasst Therapieformen, bei denen elektrischer Strom eingesetzt wird. Mit der Elektro­therapie können verschiedene Beschwerden behandelt werden, indem elektrische Reize, Reaktionen der Nerven aus­lösen und so Schmerzen und Beschwerden lindern können.

Was ist die Elektrotherapie?

Bei der Elektrotherapie wird versucht mit elektrischen Reizen, Schmerzen und Verspannungen zu behandeln.Der Begründer der Elektrotherapie ist Christian Gottlieb Kratzen­stein, der 1744 eine Dokumentation über die Anwendung der Elektrotherapie veröffentlichte. Weitere verschiedene Formen der Elektrotherapie wurden im Verlauf des 18. Jahrhunderts entwickelt. Die Grundlage der Elektrotherapie liegt in der Leit­fähigkeit des menschlichen Körpers. Gute Stromleiter sind Blut, Lymph- und Gehirnflüssigkeit, Urin, Organe und Muskulatur. Die elektrischen Reize der Elektrotherapie lösen Reaktionen der Nerven aus und können Schmerzen lindern und die Durchblu­tung verbessern. Je nach Beschwerden und Erkrankung des Patienten werden einzelne oder mehrere Körperteile mit unter­schiedlichen Stromformen behandelt. Dabei kommen bei der Elektrotherapie Galvanische, nieder-, mittel- und hochfrequente Ströme zum Einsatz.

Wie wirkt die Elektrotherapie?

Galvanische Therapie
Bei der Galvanischen-Therapie werden konstante Ströme gleicher Richtung eingesetzt. Die Galvanische Therapie wird zur Schmerzlinderung, Durchblutungsförderung und zur Anregung des Zellwachstums eingesetzt.

Kurzwellentherapie
Die kurzwellige elektromagnetische Energie erzeugt im Körper Wärme. Durch unterschiedliche Dosierungsstufen kann die Wärmeauswirkung an verschiedenen Körperstellen kontrolliert werden. Sie wird vorwiegend bei Erkrankungen des Bewegungsapparats sowie der Atemwege angewendet.

Reizstromtherapie
Die Reizstromtherapie ist ein Elektroverfahren, um geschwächte Muskeln durch einen schwachen Reizstrom zu Kontraktionen anzuregen. Die Reizstromtherapie dient zur allgemeinen Kräftigung der Muskulatur.

Elektroakupunktur
Bei der Elektroakupunktur werden Krankheitssymptome durch einen schwachen Impulsstrom behandelt. Die Akupunktur­nadeln werden dabei elektrisch stimuliert, und geben einen schwachen Strom auf den jeweiligen Akupunkturpunkt ab.

Was kann mit der Elektrotherapie behandelt werden?

  • Muskelverspannungen und Muskelzerrungen
  • Muskelschwächen und Muskellähmungen
  • Inkontinenz und Schwellungen
  • Chronische Schmerzerkrankungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Chronische Bronchitis
  • Ohrenentzündungen
  • Gynäkologischen Erkrankungen
  • Schmerzen im Bewegungsapparat

Elektrotherapie Therapeuten, Behandlung, Therapie und Wirkung der Elektro-Therapie, und gegen was die Elektrotherapie hilft.