Kirlianfotografie – Mit Strahlenbildern Krankheiten erkennen.

Die Kirlianfotografie ist ein Verfahren, bei dem die energetischen Ausstrahlungen lebender Objekte darge­stellt werden können. Mit einer feinstofflichen Kirlian-Kamera ist es möglich, diese Energiefelder über den Kontakt der Hände und Füsse auf Magnetfeldplatten fotografisch festzuhalten.

Was ist die Kirlianfotografie?

Mit einer Kirlianfotografie können die Energiezustände des Körpers untersucht, und analysiert werden.Jeder Mensch hat eine Aura, nur haben wir es verlernt Sie wahr­zunehmen. Kinder zum Beispiel, können Auras erkennen. Sie malen z.B. Katzen oder Hunde grün oder blau, je nach Wahr­nehmung. Alles was eine atomare Struktur um sich hat, hat auch eine Aura oder ein Energiefeld. Die Kirlianfotographie ist ein Diagnoseverfahren, das von russischen Forschern Mitte der zwanziger Jahre entwickelt wurde. Mit Hilfe der Kirlianfotografie können Aussagen über Krankheits- oder Energiezustände des Körpers gemacht werden. Mit einem speziellen Foto-Apparatur wird von Händen und Füssen je eine Aufnahme gemacht und dann ausgewertet. Auf der Aufnahme können die Energiefelder sichtbar gemacht werden, die bei einem gesunden Menschen gleichmässig und geschlossen sind. Krankheiten lassen sich durch Unregelmässigkeiten auf dem Bild erkennen. Durch ein Auswertungsschema lassen sich die Beschwerden lokalisieren und können so gezielt behandelt werden.

Wie funktioniert die Kirlianfotografie?

Das Verfahren der Kirlianfotografie ist einfach: In einer Dunkelkammer steht ein Gerät, auf dessen Magnetfeldplatten ein Fotopapier gelegt wird. Der Patient setzt die Fingerspitzen auf das Fotopapiers, das Gerät wird wenige Sekunden einge­schaltet und verursacht durch den Stromfluss ein leichtes Kribbeln. Der gleiche Vorgang wird mit den Füssen wiederholt. Auch die Fotografie der Zehenspitzen dauert nur wenige Sekunden, so dass die ganze Prozedur nicht länger als ein paar Minuten in Anspruch nimmt. Anschliessend wird das Foto entwickelt, ausgewertet und beurteilt. Nach einer durchge­führter Therapie wird ein weiteres Kirlianbild zur Kontrolle und für Hinweise über den weiteren Verlauf der Behandlung erstellt. Die Kirlianfotografie wird auch als energetische Fotografie oder Aura-Fotografie bezeichnet.

Wo kann die Kirlianfotografie eingesetzt werden?

  • Als Diagnose zur Früherkennung von Krankheiten
  • Als Diagnose zur Erkennung von Krankheitsursachen
  • Zur Beobachtung körperlicher Veränderungen
  • Zur Überprüfung der Wirksamkeit von Therapien

Kirlianfotografie Therapeuten, Beschreibung und Behandlung der Kirlianfotografie, und gegen was die Kirlianfotografie hilft.