Magnetfeldtherapie – Die Heilkraft von Magneten.

Die Magnetfeldtherapie ist eine physikalische Therapie, bei der pulsierende Magnetfelder mit niedriger Fre­quenz für therapeutische Zwecke genutzt werden. Die Magnetkräfte regulieren alle Lebensvorgänge auf der Erde. Die magnetische Spannung der Zellen und das Fliessen der Energie hängen von Magnetfeldern ab.

Was versteht man unter Magnetfeldtherapie?

Bei der Magnetfeldtherapie wird versucht, den Körper durch pulsierende Magnetfelder positiv zu beeinflussen.Das Erdmagnetfeld überzieht unseren Planeten von Nord nach Süd. Pluspol und Minuspol, Aktivität und Passivität, Anregung und Beruhigung – diese Polaritäten haben ihren Ausgang in den magnetischen Polen von Nord und Süd. Der Ursprung der Mag­netfeldtherapie geht zurück bis in die Antike, dort setzte schon Hippokrates Magnetsteine für verschiedene Behandlungen ein. Das heutige Verfahren der Magnetfeldtherapie wurde in den 1970er Jahren entwickelt und beruht auf pulsierenden Magnet­feldern, welche auf die geschädigten Körperzellen einwirken. Mithilfe der Magnetfeldtherapie werden magnetische Wechsel­felder erzeugt, die im Körper elektrische Spannungen hervor­rufen. Dies hat einen positiven Einfluss auf die Durchblutung und den Zellstoffwechsel. Der Sauerstoffgehalt im Zellgewebe ver­grössert sich, die Nährstoffversorgung der Zellen steigt, was einen erhöh­ten Zellstoffwechsel bewirkt und somit den natürli­chen Heilungsprozess beschleunigen kann.

Wie wirkt die Magnetfeldtherapie?

Ein Organismus kann bio-energetisch durch ein grossflächig pulsierendes Magnetfeld in einer bestimmten Frequenz und Intensität beeinflusst werden. Diese Magnetfelder durchdringen den Körper vollständig, somit auch jede Zelle. Die in den Zellen vorhandenen Ionen, welche magnetisch beeinflussbar sind, werden im Takt des pulsierenden Magnetfeldes be­wegt und können so den Stoffwechsel positiv beeinflussen. Dies kann zu einer verbesserten Sauerstoffzufuhr in die Zel­len führen und somit zu einem verbesserten Zellstoffwechsel. Die Behandlung erfolgt in mehreren Sitzungen und ist völlig schmerzfrei. Das Magnetfeld wird durch Röhren, Stäbe oder Kissen geleitet und auf die entsprechende Körperstelle aufbracht. Menschen mit elektronischen Implantaten, wie zum Beispiel Herzschrittmachern, sollten auf auf die Anwendung der Magnetfeldtherapie verzichten.

Was kann mit der Magnetfeldtherapie behandelt werden?

  • Prellungen und Zerrungen
  • Muskel- und Bänderrisse
  • Verzögerte Wund- und Knochenbruchheilung
  • Herz- und Kreislauferkrankungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Tumorerkrankungen
  • Bronchitis und Nebenhöhlenentzündungen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Chronische Schmerzen, Arthrosen
  • Neuralgien
  • Nachbehandlung nach Operationen

Magnetfeldtherapie Therapeuten, Behandlung und Wirkung der Magnetfeldtherapie, und gegen was die Magnetfeldtherapie hilft.