Milch, ist laut der Lebensmittelindustrie gesund und wichtiger Lieferant von Calcium. Für viele Erwachsenen und Kinder kann aber der Konsum von Milch und Milchprodukten Ursache von Problemen sein.

Vorallem Kinder, aber auch viele Erwachsene leiden vielfach unbemerkt an einer Kuhmilch-Unverträglichkeit, die sich z.B. durch eine chronisch laufende Nase, Verstopfung, Koliken und Ohreninfektionen bemerkbar machen kann. Bei dieser Art der Lebensmittelallergie können auch chronischer Hus­ten, Nasennebenhöhlenentzündungen und Asthma auftreten. Diese Krankheiten können entstehen, weil bei den betroffe­nen Personen durch die Milch eine erhöhte Schleimproduk­tion hervorgerufen wird. Sobald man Ihnen dazu rät, Ihren Milchkonsum zu senken oder ganz darauf zu verzichten, verschwinden die Beschwerden bei den Meisten vollständig.

Kuhmilch als Auslöser für Allergien?

Das Verheerende bei einer nicht diagnostizierten Allergie gegen Milch ist, dass Kinder, die häufig an Atemschwierigkeiten, Reizhusten und verstärkter Schleimbildung leiden, oft überflüssige Medikamente gegen Bronchitis, Infektionen der Atem­wege und Lungenentzündung bekommen, da die Symptome darauf zurückgeführt werden, obwohl eine Allergie der wirk­liche Auslöser dafür ist. Gestützt auf Beobachtungen von Wissenschaftlern, kann es zu einer allergischen Reaktion kom­men, wenn ein fremdes Protein, wie das in der Kuhmilch enthaltene Protein, in den menschlichen Körper eindringt. Dies kann die Schleimproduktion übermässig anregen, was dann zu den erwähnten Symptomen und Krankheiten führen kann. Eine Kuhmilch-Allergie zeigt sich meist in den ersten drei Lebensmonaten, kann aber auch erst im Erwachsenenalter auf­treten. Kuhmilch sollte ja eigentlich auch Kälber ernähren, die einen völlig anderen Verdauungsapparat aufweisen als bei uns Menschen. Darum empfehlen viele Naturheilpraktiker, vorallem Kindern und Säuglingen, auf Kuhmilch zu verzichten.

Warum Milch schädlich sein kann.

Die Verabreichhung von Kuhmilch bei Säuglingen ist mitverantwortlich für die Zerstörung der Insulin-Zellen. Da bei Säug­lingen die Darmwand-Barriere noch nicht voll ausgebildet ist, können so Milchproteine ins Blut gelangen. Die Antikörper, die der menschliche Organismus gegen die fremden Milchproteine bildet, greifen u.a. die Bauchspei­cheldrüse an, da sich dort ganz ähnlich strukturierte Proteine befinden. Statt der Kuhmilchproteine bekämpft der Körper somit seine eigenen Zellen, und kann so Diabetes hervorrufen. Aufgrund dieser Tatsachen und Zusammenhänge ist es eigentlich nicht mehr vertretbar, Milch als gesundes, wichtiges und notwendiges Lebensmittel, gerade bei Kinder anzupreisen.

Milch, ein wichtiger Werbeträger.

Milch ist laut Werbung vorallem für Kinder sehr wichtig, zur Unterstützung des Körper- und Knochenwachstums. Ebenfalls soll Milch ein lebenswichtiger Calcium-Lieferant sein, und enthält wichtige Inhaltsstoffe. Fakt ist aber, das Milch gerade bei vielen Kindern Ursache sein kann für viele Beschwerden und Krankheiten. In vielen Gemüsearten ist darüber hinaus viel mehr Calcium enthalten als in der Milch. In einer Vielzahl von Produkten ist heute Milch enthalten, darum ist es wichtig seinen eigenen Milchkonsum, gerade bei den hier beschriebenen Beschwerden zu überprüfen.

Quellen und weitere Informationen: Ist Milch für den Menschen gesund?


Ist Milch gesund?, Milch kann Allergien auslösen, Kuhmilch bei Kindern, Milch Unverträglichkeit, Milchintoleranz, Milchallergie