Moxibustion (Moxa-Therapie) – Mit Wärme gegen Schmerz.

Die Moxibustion ist eine Wärmebehandlung aus der Chinesischen Medizin, bei der Zigarren oder Kegel aus getrockneten Beifusskraut abgebrannt werden und damit verschiedene Punkte am Körper erhitzt werden.

Was versteht man unter Moxibustion (Moxa-Therapie)?

Bei der Moxa-Therapie werden mit einer brennenden Moxa-Zigarre, einzelne Körperpunkte stimuliert.Das Wort «moxa» ist die lateinische Bezeichnung für «mogusa» jap. «Beifuss». Aus getrockneten Beifusskraut werden Zigarren oder Kegel geformt, die unter der Entwicklung einer gleichmäs­sigen Wärme abbrennen. Das Abbrennen getrockneter und zer­riebener Blätter des Beifusses auf bestimmten Hautstellen war in China schon seit Uhrzeiten verbreitet. Durch die langsame Ver­brennung entsteht eine angenehme Wärme, welche die Aku­punkturpunkte stimuliert. Die Chinesische Medizin geht davon aus, dass der Körper von der Lebensenergie Qi durchströmt wird und dass Qi in Leitbahnen (Meridianen) fliesst. Ist der Energiefluss gestört oder blockiert entstehen Krankheiten und Beschwerden. Auf den Meridianen befinden sich verschiedene Punkte, über die der Energiefluss durch die Wärmeeinwirkung der Moxa-Therapie beeinflusst werden können. Die Moxibustion wird häufig in Kombination mit Akupunktur verwendet.

Wie wirkt die Moxa-Therapie

Bei der Moxa-Therapie unterscheidet man zwischen Moxazigarren und Moxakegeln. Die Moxazigarre wird daumenbreit über die markierte Hautstelle gehalten, bis die Hitze als gerade noch angenehm enmpfunden wird. Die Punkte werden in mehreren Durchläufen erhitzt und stimuliert. Die Moxakegel werden in den zu behandelnden Bereichen aufgeklebt und ebenfalls abgebrannt. Die Moxa-Therapie bewirkt eine bessere Gewebedurchblutung und aktiviert den Stoffwechsel im Gewebe. Sie wirkt dank der desinfizierenden Wirkung des Beifusskraut auch positiv bei Entzündungen. Darüber hinaus soll Moxa Kälte vertreiben und Feuchtigkeit aus den Meridianen lösen. Die Moxa-Behandlung kann auch problemlos Zuhause angewendet werden, sie sollte aber wegen des intensiven Rauchgeschmacks im Freien durchgeführt werden.

Was kann mit der Moxa-Therapie behandelt werden?

  • Akute und chronische Schmerzen
  • Muskelverspannungen
  • Schmerzen der Gelenke
  • Hexenschuss und Ischiasschmerzen
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Heuschnupfen und Allergien
  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Beckenendlage/Steisslage
  • Chronische Müdigkeit
  • Immunschwäche
  • Schleudertrauma

Moxibustion Therapeuten, Behandlung und Wirkung der Moxa-Therapie, und gegen was Moxen (Moxibustion) hilft.