Die Ringelblume blüht von Juni bis September in ihrem satten Orange und ist ein weit verbreitetes Heilmittel. Sie kann innerlich und äusserlich angewendet werden, die Bekanntheit und die weite Verbreitung verdankt die Ringelblume aber ihrer Salbe, die Bestandteil nahezu jeder Heilsalbe ist.

Man findet die Ringelblume in vielen Gärten manchmal auch wild wachsend. Man behauptet, wenn am Morgen nach 7 Uhr die Blüten noch geschlossen sind, wird es Regen geben. Die Pflanze erwies sich aus diesem Grund früher als zuverläs­siger Regenvorhersager. Die Pflanze ist sehr anspruchslos, wächst auf fast jedem Boden und kann auch problemlos im eigenen Garten angepflanzt werden. Als Salbe oder Tee aufbereitet, sollte Sie fester Bestandteil jeder Hausapotheke sein. Die Ringelblume wurde schon in den antiken grie­chischen, römischen, arabischen und indischen Kulturen als Heilpflanze verwendet.

Die Ringelblumensalbe

Die Ringelblumensalbe ist eine der ältesten und bekanntesten Heilsalben, und ist ein Naturwunder zur Unterstützung der Wundheilung. Aber auch bei rissiger Haut im Winter, wunden Babypopos, Akne, Ekzeme, Sonnenbrand, Geschwüre, Hühneraugen oder Warzen hilft die Ringelblumensalbe wirksam. Sie kann problemlos und mit wenig Aufwand selbst hergestellt werden, lesen Sie dazu unser Bericht «Natürliche Salben selber herstellen – Leicht gemacht.». Alternativ werden in Drogerien, Apotheken und Reformhäuser viele entsprechende Naturprodukte angeboten.

Für die Herstellung der Ringelblumensalbe benötigen Sie folgendes:

  • Ringelblumenölauszug auf Olivenölbasis
  • Ringelblumentinktur
  • Bienenwachs

Der Ringelblumentee

Die Ringelblume kann auch in Form von Tee innerlich angewendet werden. Hierbei stellt man eine beruhigende Wirkung fest, ebenso wirkt sie unterstützend bei seelischer Unruhe. Der Tee beruhigt die Nerven und verhilft zu einem guten Schlaf. Frauen stellen bei Menstruationsbeschwerden eine krampflösende Funktion fest und er ist ausserdem gut für Nieren, Leber und Galle. Bei Wunden/Entzündungen im Mund und Rachen kann ein starker Tee zum gurgeln genommen werden. Oder eine Haarspülung bei gereizter/verbrannter Kopfhaut.

Die Ringelblume hilft bei so manchen Beschwerden, auf die Haut aufgetragen wirkt sie:

  • entzündungshemmend und wundheilend
  • abschwellend und krampflösend
  • anregend und schweisstreibend
  • reinigend und antibakteriell

Weiterführende Informationen: Salben selber herstellen – Leicht gemacht.


Ringelblume, Ringelblume Wirkung und Anwendung, Ringelblume Beschreibung, Ringelblumensalbe Rezept, Ringelblumentee